Lanús und Hurlingham - Förderschulen

 

Die beiden von AYUDA e.V. unterstützten Förderschulen für Kinder und Jugendliche finden sich in Vororten von Buenos Aires, die durch große Armut, Hoffnungslosigkeit und Gewalt geprägt sind.

Ein Ziel neben der Schulausbildung ist es, den Jugendlichen ein Selbstwertgefühl zu geben, das ihnen von der Gesellschaft und ihren Familien häufig verwehrt wird. Dazu wird auch versucht, die Eltern mit in die Arbeit einzubeziehen. In den Schulen werden neben dem Schulunterricht Werkstätten und Angebotsgruppen durchgeführt, in denen die jungen Menschen ihre Fähigkeiten auf breiter Basis entwickeln und durch Eigenproduktionen selbst zum Unterhalt der Schule beitragen können.
 
AYUDA e.V. unterstützte die „Escuela San Francisco“ in Lanús seit 2003 und freut sich über die tolle Arbeit und die enormen Fortschritte dort. Seit dem Jahr 2003 hat sich die Ausstattung der Schule – insbesondere durch die Hilfe von AYUDA e.V. – grundlegend verändert.

Die „Escuela Angel de la Guarda" in Hurlingham wird von AYUDA e.V. seit 2014 unterstützt.
 
2014 arbeitete ein junger Mann aus Köln durch Vermittlung von AYUDA e.V. ehrenamtlich in der Schule „Angel de la Guarda“ mit. 2011 hat AYUDA e.V. eine junge Frau als Freiwillige nach Lanús vermittelt.

Steckbrief:

Ort: Hurlingham und Lanús, Provinz Buenos Aires, Argentinien

Wer wird angesprochen: ca. 100 Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 20 Jahren

Schwerpunkt der Unterstützung:

Einrichtung von Werkstätten, in denen die älteren Jugendlichen geschult werden:
Hergestellt werden z. B. Kerzen, Seifen, Backwaren, Nudeln, Popcorn und Plastiktüten sowie kleinere Produkte aus Holz.

Die Werkstätten dienen der Ausbildung und Befähigung der Jugendlichen. Die hergestellten Produkte werden im Viertel verkauft. Die Erträge gehen zum großen Teil an die Schule, die hieraus weitere Materialien finanziert; auch die Heranwachsenden erhalten einen kleinen Teil der Erlöse.

Projektbetreuer: Anne Kersting

Kontakt: kersting(at)ayuda.de

         


Berichte zum Projekt

Lesen Sie den Bericht von unserem ersten Freiwilligen im Projekt Hurlingham auf folgender Seite.

Einblicke in das Projekt